ELKA-Vitro

Elka-Vitro-Glaspolierscheiben sind zu Spitzenprodukten gereift.

Die E300 Serie konnte vor allem in Italien, dem Mutterland des Glaspolierens, stark punkten.

Umfangreiche Versuche ergaben für die Feinabstimmung Scheibenkombinationen, die Sie aus der beigefügten Tabelle entnehmen können. (Tabelle folgt demnächst)

Diese Empfehlungen wurden überwiegend bei den Maschinenhändlern getestet und stellen somit eine solide Grundlage dar.

Wir unterscheiden in der Praxis zwischen einseitigen und beidseitigen Polier-automaten.

einseitig:

Bei einseitigem Polieren wird das Glas, das im Regelfall senkrecht steht, zwischen 2 Gummiketten gehalten und über die Polierscheiben transportiert. Diese werden über eine Stelle an die Glasscheibe angefahren und unter Wasserkühlung eingesetzt.
Je nach Ausstattung der Maschine gibt es 1 bis 4 Polierstationen, die unterschiedlich bestückt werden (siehe Tabelle). (Tabelle folgt demnächst)

beidseitig:

Beidseitige Schleifautomaten sind meist in einer Winkelkombination angeordnet und für größere Mengen bestimmt,z.B. Möbelindustrie, Fassadenbau, Solartechnik usw..
Der Anpressdruck kann bei dieser Maschinenart minimal gewählt werden, im Gegensatz zu einseitigen Maschinen, bei welchen der Druck im Verhältnis zu Wettbewerbsscheiben auch niedriger gewählt werden kann. Grundsätzlich gilt, dass in 80% der Anwendungen ELKA-Vitro mit ca. 50-60% des Druckes der Wettbewerbswerkzeuge auskommt.